Landkreis Neunkirchen - Lückenlose Betreuung

Der Landesmodellversuch "Lückenlose Betreuung von Jugendlichen im Landkreis Neunkirchen"

Das "Zukunftsbündnis Fachkräfte Saar" (ZFS) hat in seiner Sitzung am 10. November 2014 das Aktionsprogramm "Berufliche Ausbildung und Übergang von der Schule in den Beruf" verabschiedet. Kernelement dieses Aktionsprogramms ist die Durchführung eines Modellversuchs "Lückenlose Betreuung" im Landkreis Neunkirchen.

Erklärtes Ziel des "Zukunftsbündnisses Fachkräfte Saar" ist es, jedem Jugendlichen eine Chance auf eine berufliche Ausbildung zu ermöglichen.

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger zum Landesmodellversuch "Lückenlose Betreuung von Jugendlichen im Landkreis Neunkirchen":

„Viele drohen am Übergang von der Schule in den Beruf verloren zu gehen, ohne auf dem saarländischen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Das wollen wir ändern. Die Jugendberufsagentur Neunkirchen und die Schulen werden enger verzahnt. Sie sollen mit einer neuen Netzwerkstelle zusammenarbeiten. Somit können wir auf die Jugendlichen zugehen und ihnen individuelle Unterstützung bei der Suche nach dem Einstieg ins Berufsleben anbieten.“

Den Jugendlichen soll diese Unterstützung im Bedarfsfall und bei Vorlage einer schriftlichen Zustimmung zur Datenweitergabe zu teil werden.

Wesentliche Elemente des Modellversuchs sind daher eine "Verbleibsprüfung" im Hinblick auf die Schülerinnen und Schüler, die von der allgemeinbildenden Schule abgehen, und das Angebot zusätzlicher Beratungen sowie weitere Maßnahmen zur beruflichen Integration.

Ein solches System "lückenloser Betreuung" wird zunächst als zeitlich befristeter Modellversuch (01.09.2015 bis 31.01.2019) im Landkreis Neunkirchen durchgeführt.


 


Gefördert durch:



Ausdrucken  Fenster schließen